Selten noch habe ich den „0815 Weg“ beschritten. Rebellisch von klein auf, wach, unkonventionell, Dingen auf den Grund blickend, lebenslustig, frech und trotzdem hochgradig sensibel und äußerst sozial gestrickt. Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Mitgefühl, Brüderlichkeit standen immer schon ganz weit oben auf meinem Banner. Als Kind hab ich mich beim Anblick eines Obdachlosen zu ihm auf die Straße gesetzt und bin nicht weitergegangen bis meine Eltern was gegeben haben. Das taten sie Gottseidank sowieso. Von Ihnen hab ich Großzügigkeit im Teilen gelernt.

Schule war mir zuwider, zumal ich nicht verstand, dass man so viel Unnützes lernen muss, statt Fertigkeiten zu erwerben, die im Leben sinnvoll und dienlich wären. Für mich war Schule ein rein sozialer Event, um meine Freundinnen zu treffen. Ich war vielen Lehrern ein Dorn im Auge, klar: rebellisch, aufmüpfig und Dinge hinterfragend; dennoch fand ich Lernen nicht schwer und so kam ich ständig mit ausgezeichneten Noten heim: das fanden die Lehrer dann noch dornenhafter in ihren Augen.

Matura mit Auszeichnung.

Studiert habe ich dann brav und anständig an der Universität Wien (Theaterwissenschaft und Romanistik), weil es sich in meiner Familie einfach so gehörte.

Mein Herz war aber bei künstlerischen Berufen zu Hause: Theater, Performance, Musik, Tanz. Letzteres wurde dann für lange Jahre die große Liebe meines Lebens. Es war wunderbar, dass ich den Tanz mit meiner weiteren großen Leidenschaft, dem Reisen verbinden konnte. Ich habe modernen und zeitgenössischen Tanz in Wien, Paris und London studiert und in vielen verschiedenen Tanzkompagnien professionell getanzt, um schließlich meine eigen Tanz-Company für zeitgenössischen Tanz „Zeit-Raum“ zu gründen und um selbst Stücke zu choreographieren. Alle meine Stücke wurden subventioniert von der Stadt Wien, vom Bundesministerium und einige ebenfalls vom British Council.

Nach 13 Jahren professioneller Tanzkarriere wusste ich allerdings, dass ich den Kleinkrieg unter Künstlern nicht mehr ertragen würde und dass etwas Neues ruft. Ich choreographierte zwei Abschlussstücke, eines in Österreich, eines in Glasgow und verabschiedete mich schweren, aber ganz klaren Herzens.

Shiatsu (gelernt bei Josef Hartl – RIP wonderful teacher!) war mein nächster Schritt, um mein Wissen über den Körper zum Wohle anderer einzusetzen und so praktizierte ich sehr bald und erfolgreich in eigener Praxis. Da die meisten meiner Klienten sofort in Tränen ausbrachen, sobald ich sie berührte und ich den Dingen gerne auf den Grund gehe und darum begann, ihnen Fragen zu stellen, entstand meine eigene Methode, um Traumen, Herausforderungen, Problemen nachhaltig zu begegnen und um diese zu transformieren und loszulassen.

„Core Essence – Innere Reisen“ ward geboren. Ein Prozess, der Herausforderungen aller Art effizient auf den Grund geht und diese an der Quelle, wo sie entstanden sind, erlöst. Da diese simple Methode nachhaltige und schnelle Ergebnisse zeigte, verlagerte sich mein Schwerpunkt automatisch vom körperlichen Zugang zum emotional-spirituellen.

Selbst machte ich den „Process“ bei Israel Carmel, ein wahrlich einschneidendes Erlebnis, dass mich von allen möglichen Altlasten befreite und mich ganz tief in mein eigenes Herz führte. Eines Tages erkannte bzw. erinnerte ich mich in voller Deutlichkeit an meine Aufgabe/Auftrag hier auf Erden. Seit diesem Tag öffneten sich alle möglichen Türen für mich.

Nach vielen Jahren, in denen ich Menschen dabei half, ihre Schattenseiten zu transformieren, kamen unerwartet die Delphine in mein Leben.

Sie erschienen mir äußerst lebhaft in Träumen, die wie tatsächliche Besuche von ihnen waren. Ich sah mich immer wieder selbst von außen mit ihnen schwimmend und ebenso unter Wasser atmend als eine von ihnen, doch in einem menschlichen Kostüm.

Es war ein klarer Ruf der Delphine, der mich erreichte.

Das Leben führte mich dann nach Hawai’i, wo ich Hunderte und aberhunderte Stunden mit ihnen verbrachte.

Von 2006 bis 2011 lebte ich hauptsächlich auf Hawai’i.

Die Delphine vermittelten mir berührende Informationen und sie baten mich Botschafter für sie zu werden und international Vorträge zu halten, Retreats zu leiten, Menschen zu bringen, um die Verbindung zwischen Mensch und Delphin wiederzubeleben etc.

Erst nach Überprüfung ihrer Botschaften auf deren Richtigkeit ließ ich mich darauf ein ihrem Wunsch Folge zu leisten.

Seitdem sind die Delphine nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken und ich leite Retreats mittlerweile nicht nur in Hawaii sondern in Griechenland, Österreich, Arizona, Schottland etc.

Ich würde behaupten, dass meine Arbeit sehr „delphinisch“ geworden ist.

Außerdem luden mich die Delphine ein, vor allem durch die Freude Menschen im Innen zu berühren und zu begleiten und so ist das Lachen, das Leben genießen, die Seele baumeln zu lassen, Freude, zu feiern, Leichtigkeit und Spiel aus meinen Retreats und Seminaren nicht mehr wegzudenken.

Ebenso brachten sie das Singen in mein Leben. Ich lernte zwar als Kind klassisches Klavier, dass ich jedoch selbst jemals singen würde, geschweige denn eigene Lieder schreiben würde, fiel mir nicht mal im Traum ein. Dennoch ist es heute so, dass ich regelmäßig und voller Enthusiasmus und Überzeugung Sing- und Mantrenkreise leite, Begründerin dreier Bands bin, mit meiner eigenen Band „MayRa & Friends“ Konzerte gebe und eigene Lieder komponiere, sowie bereits 3 CDs produziert habe.

Durch mein Beisammensein mit den Delphinen wurde mir der Schutz der Ozeane und deren Bewohner ein immer tieferes Anliegen und ich setze mich aktiv seit vielen Jahren für deren Überleben ein.

Seit 2013 ist es mir ebenfalls ein großes Anliegen mich gegen Climate – Geo-Engineering auszusprechen und die Chemtrail-Haarp-Thematik unters Volk zu bringen, um unsere Erde und deren Vielfalt sowie unser eigene Überleben zu schützen. (Linkliste gerne bei mir anfordern)

Ich bin mir meiner Verantwortung als mündiger Bürger äußerst bewusst und sehe es mittlerweile als eine meiner weiteren Aufgaben, Menschen in die Eigenverantwortung zu begleiten und sie an Ihre Macht und Kraft zu erinnern, um einen positiven Beitrag zu leisten in dieser Welt, die jede Stimme dringend braucht.

Meine Verbindung zur Erde ist heute tief in mir verankert und verwurzelt.

Ein Leben miteinander in Harmonie, Frieden und Freude ist das, was ich erstrebe. Dafür benötigt es unsere klare, offene und ehrliche Kommunikation, unser Engagement, das sich in Aktion wiederspeigelt, ausdrückt und verwirklicht, sowie das Erkennen und Erspüren des eigenen Herzens und Wesens.

Letztendlich bin ich fest davon überzeugt, dass es leicht wäre, all das zu erreichen und es darum geht, uns in unserer inneren Wahrheit, Kraft und Schöpfergabe wiederzuerkennen, unsere Stimme zu erheben, das eigene Herz zu erforschen und Toleranz und liebevolle und klare Kommunikation zu lernen.

Ich danke von Herzen all meinen Lehrern (im speziellen Israel Carmel, den Delphinen, den wundervollen Menschen, denen ich begegnen durfte,“My brothers and sisters, my family from outer space“ und vor allem dem größten Lehrmeister von allem „dem Leben selbst“), meinen wunderbaren Freunden und meiner Seelenfamilie, sowie all meinen Klienten, die mir ihr Vertrauen schenkten und von denen ich so viel erfahren durfte und die mir so viel zurückgaben, Dank an meine Eltern für ihre Unterstützung, 1000 Dank meiner Hündin Justy als bedingungslos-liebende Avatar-Hündin und als unbeschreiblich natürlich-talentiertes „Therapie- und Herzöffnungswesen“, sowie in tiefer Dankbarkeit und Verbundenheit all meinen Begleitern in 3D sowie in mindestens 5D/meiner Sternenfamilie für ihre unendliche Weisheit, ihre fortwährende Geduld und für ihre immerwährende Liebe und unbeschreibliche Schönheit.

Gemeinsam sind wir gewachsen, haben gemeinsam gelacht und geweint, gemeinsam gelebt und erlebt – ohne Euch wäre ich nicht die, die ich heute bin.

Ihr seid mein Curriculum Vitae!